Nachrufe für unsere Vereinsmitglieder Achim Tanner und Steffen Sang 7


Viel zu früh…

Nachrufe Steffen Sang und Achim Tanner

Achim (2. v.l.) und Steffen (3. v.r.) im Jahr 2019 in Sachen Förderverein unterwegs

Steffen (19.10.1962 – 02.02.2022)

Ein unermüdlicher Macher. Immer in den Startlöchern um Probleme zu lösen, Aufgaben oder neue Projekte in Angriff zu nehmen. Ein offenes Ohr für jedermann. Zuweilen haben wir uns gefragt: „Wie schafft er das alles nur?“

Noch letztes Jahr waren wir – und Steffen wohl auch – voller Optimismus, dass er der Krankheit ein „Schnippchen geschlagen“ hat. Er hat sich mehr Zeit für seine Familie genommen und auch was für seine Gesundheit getan, war trotzdem immer „am Ball“ wenn es um Schloss, Gemeinde u.v.m. ging.

Nicht nur der Schlossverein wird ihn schmerzlich vermissen. Er hat sich nimmermüde für unser Schloss und den Verein eingesetzt. Tatsächlich muss man sagen: Ohne ihn wären wir wohl noch nicht soweit gekommen. Wir werden ihn in unserer Erinnerung behalten als einen wunderbaren Menschen mit Herz und Humor, außergewöhnlicher Zielstrebigkeit und Lebensfreude.

Ganz in seinem Sinne werden wir weiterhin um den Erhalt des Schlosses kämpfen.

Achim (05.05.1958 – 04.01.2022)

Ebenfalls viel zu früh ist Achim Tanner Anfang Januar diesen Jahres von uns gegangen.

Seit vielen Jahren im Schlossverein und -vorstand tätig. Mit Hingabe hat er sich vor allem um Spenden und Fördermittel zum Erhalt des Schlosses gekümmert. Immer dabei, wenn es Arbeiten am Schloss gab und immer im Hintergund bei Organisation und Bewerkstelligung der jeweiligen Projekte tätig. Auch bei unseren Veranstaltungen war er stets vor Ort und hat sich mit Tatkraft und Herzblut für unser Schloss eingesetzt.

Auch er wird in unseren Herzen als großartiger und liebenswerter Mensch in Erinnerung bleiben und wir sind ihm dankbar für sein Engagement und seine Hingabe. Er hat einen großen Anteil an den Erfolgen, die wir bisher im und am Schloss erreicht haben.

Unser tief empfundenes Beileid gilt den Familien und den Angehörigen!


Schreibe einen Kommentar zu René Gulde Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 Gedanken zu “Nachrufe für unsere Vereinsmitglieder Achim Tanner und Steffen Sang

  • Lutz Richter

    Mit Herrn Steffen Sang verlieren wir viel zu früh einen überaus geschätzten Geschäftspartner und einen geradlinigen, immer freundlichen und humorvollen Menschen. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Der Familie gilt unsere herzliche Anteilnahme.
    Lutz Richter
    mit dem Team der Offsetdruckerei Richter

  • Roman Domel

    In unseren Gedanken und Herzen sowie in unserer Mitte werden sie immer ihren Platz haben. Das Vermächtnis aller vorangegangener lebt in der gemeinsamen Arbeit ewig weiter und wie könnte man sie besser ehren, als diese fortzusetzen.
    „Hora fugit, facta manent“ – Latein „Die Stunde entflieht, die Taten bleiben“

    Danke, das wir einen Teil des Weges gemeinsam gehen durften und eines Tages, wenn unser Vorhang fällt, da wird es Menschen geben, die ihn auch für uns weitergehen werden.
    In einer Freundschaft und in einem Verein gibt es kein ich und auch kein Ende – dort gibt es nur uns und immer nur einen Anfang; von einem Projekt, von einem Event, von einem Vortrag, von einer Baumaßnahme, einer neuen Mitgliedschaft, einer neue Idee… und so weiter und so fort.

  • Hennig, Steffen

    Ich bin geschockt. Tief betroffen habe ich heute die Nachricht vom Tod von Steffen & Achim erhalten.
    Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt den Familien, Angehörigen & Freunden.
    Ihr bleibt als großartige & liebevolle Menschen in unseren Erinnerungen und wir werden Eure Lebensaufgabe,
    das Wasserschloss Oberau in Eurem Sinn weiterführen.
    Im stillen Gedenken
    Steffen Hennig

  • Fogarascher, Ute

    Danke für die Mitteilung. Von Steffen Sang erfuhr ich durch die Zeitung. Was Achim angeht, habe ich die Annonce in der SZ überlesen oder gelesen und das Ganze nicht gefaßt Neulich traf ich Bärbel Seefeld. Sie erwähnte Achims Tod..
    Über die traurige Nachricht, daß Achim und Steffen nicht mehr unter uns auf dieser Welt weilen, bin ich sehr bestürzt und tieftraurig. Ich muß das Ganze erst noch innerlich aufarbeiten. Den Familien wünsche ich viel Kraft und Trost.
    Nun hat unser Verein zwei der führenden Macher verloren. Hoffen wir, daß wir genügend Kraft schöpfen für die zukünftigen Aufgaben und so weiter im Sinne von Achim und Steffen tätig sind
    Ich werde beide in guter Erinnerung behalten und mich an die gemeinsame Zeit im Verein und, was Steffen angeht, auch an die gemeinsame Zeit im Gemeinderatberinnern.

    Ute Fogarascher
    im Februar 2022

  • Maximilian Busch

    So wirklich kann ich das Geschehene weder begreifen, noch in Worte fassen. Doch ich werde es versuchen…
    Leider muss ich mir eingestehen, dass mir die Ereignisse der letzten Tage und Wochen entglitten sind und ich somit an nur einem einzigen Tag vom Ableben zweier Menschen erfahre habe, die ich sehr bewundert habe. Und das macht mich wirklich betroffen.

    In den vergangenen Jahren durfte ich mich an der beruflichen als auch ehrenamtlichen Zusammenarbeit mit Steffen Sang und Achim Tanner erfreuen. Steffen Sang war, als Bürgermeister der Gemeinde Niederau, mein Chef und Dienstherr… und gleichzeitig auch ein Visionär und unermüdlicher Macher in den Diensten der Gemeinde und des Wasserschlosses Oberau. Im Rahmen unseres Dienstverhältnisses ist es Ihm gelungen, mich für das Wasserschloss zu begeistern und vor allem zu inspirieren. Ein gemeinsames Ziel am Ende eines gemeinsamen, steinigen und langen Weges. Ich blicke auf eine einzigartige, inspirierende und intensive Zusammenarbeit zurück, welche der Fortschritt rund um das Wasserschloss sowie die vielen weitere Projekte in und um Niederau bezeugen können. Dieser Fußabdruck wird uns erhalten bleiben, lieber Steffen. Und auch wenn sich die beruflichen Wege getrennt haben, so haben wir uns in gegenseitiger Wertschätzung und im Positiven voneinander verabschiedet… und das bedeutet mir, gerade in diesem Moment, sehr viel.

    Die Zusammenarbeit mit Achim Tanner basierte anfangs auf jenen baulichen und fördermitteltechnischen Herausforderungen, welche die Gemeinde Niederau und der Förderverein gemeinsam angenommen haben. Und später haben wir, gemeinsam und im grünen T-Shirt, hunderte Bratwürste gegrillt und verkauft. Daran werde ich mich auch in Zukunft gern erinnern. Auch warst Du derjenige, der mir den Mitgliedsantrag für den Förderverein übergeben hat… und dafür bin ich, wie auch für die ehrenamtliche und berufliche Zusammenarbeit und für alles, was wir geschafft haben, sehr dankbar. Was bleibt das gemeinsame Ziel, das Wasserschloss zu erhalten und wiederzubeleben und daran werde ich, werden wir festhalten.

    Ich spreche den Familien, Freunden und Bekannten meine aufrichtige Anteilnahme aus und verspreche, euer Andenken und somit eure leidenschaftlich geführte Arbeit, gemeinsam mit dem Förderverein, fortzuführen.

    In stiller Trauer

    Maximilian Busch
    ehem. Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Niederau und Mitglied des Fördervereines Wasserschloss Oberau e.V.
    10.02.2022

  • Inge Paust

    Ich möchte hiermit mein aufrichtiges Beileid bekunden. Zwei Menschen, die für einen Verein gewirkt haben, den es zu erhalten gilt, sind viel zu früh von uns gegangen. In diesem Sinne wünsche ich nicht nur den Familien viel Kraft bei der Bewältigung der Trauer, sondern auch dem Verein, dass durch ihn die Wünsche und Ziele der Verstorbenen weiter erfüllt werden können.
    In diesem Verein zu wirken, ob mit Arbeit oder auch einer Geldspende, was jährlich mein Beitrag ist, lohnt sich, dies sind mein fester Glaube und Überzeugung.
    Alles Gute für den weiteren Wiederaufbau des Wasserschlosses Oberau.

  • René Gulde

    Achim war nicht nur ein Geschäftspartner, er war ein Freund, eine Stütze und einer der nettesten und hilfsbereitesten Menschen die ich je kennen durfte! Sein Sohn Basti war von kleinauf mein erster bester Kumpel. Somit kannte ich Achim schon als Kind. Wenn auch die Kumpelei mit der Zeit ihre eigenen Wege ging, war der Kontakt zu Achim geblieben. Er rief auch einfach mal so an und fragte wie es geht. Ging es mal schlecht, baute Achim einen auf. Einfach mal so weil er mich kannte. Warum? Weil Achim ein Herz aus Gold hatte und ihm jeder am Herzen lag! Ich war geschockt als ich hörte was passiert war. Ich bin zu tiefst traurig über diesen Verlust und bin mit tiefsten Beileid bei seiner Familie. Mein lieber Achim, wo auch immer du jetzt bist, ich werde dich nie vergessen alter Kumpel!